Navigation

Geschrieben von am 10. November 2019 in Allgemein |

Der Familien Unterstützende Dienst – Unterstützung im Alltag und Soforthilfe in aktuellen Krisen

Der Familien Unterstützende Dienst – Unterstützung im Alltag und Soforthilfe in aktuellen Krisen

Wenn schnelle und unbürokratische Soforthilfe gelungen ist, reagieren Eltern dankbar. Hierzu ein aktuelles Beispiel:

Eine Familie mit mehreren Kindern (darunter ein Kind mit Behinderung) baut ein neues Haus. Nach Ende der Bauzeit erkrankt der Vater. Der Familien Unterstützende Dienst wird in Anspruch genommen. Kurze Zeit später stirbt der Familienvater überraschend. Bei meinem Kondolenzbesuch ist die Trauer und Leere deutlich spürbar. Die schmerzhafte Lücke trifft auch den Alltag hart. Wer kümmert sich um die Kinder, wenn sie aus der Schule kommen? Freunde, die die ersten Tage aufgefangen haben, stehen nicht weiter zur Verfügung. Die Unterstützungsleistungen sind hier ausgeschöpft.

Soforthilfe ist jetzt Not-wendig.

Seit nunmehr 3 Jahren gibt es in der Inklusiven Gemeindearbeit einen Spendentopf, der genau in solchen Situationen zum Tragen kommt. So konnte die Mutter mit finanzieller Unterstützung aus Spenden für eine Übergangszeit ihre Kinder an 4 Tagen in der Woche betreuen lassen.

Familien mit Kindern mit Behinderung haben häufig einen erheblichen Aufwand an Zeit und Kosten, um das Familienleben aller unter einen Hut zu bringen. Sie können auf den Familien Unterstützenden Dienst der Diakonie zurückgreifen, den ich für Meckenheim, Rheinbach, Wachtberg und Swisttal organisiere.

Wenn auch Sie dazu beitragen wollen, dass Familien mit behinderten Angehörigen in Krisen schnelle finanzielle Hilfe zuteilwird, so spenden Sie unter dem Stichwort: Inklusive Gemeindearbeit/Soforthilfe, Konto: IBAN DE82 3705 0299 0047 6121 63

Ihre
Simone Kämper
Diakonin, Mitarbeiterin für Inklusive Gemeindearbeit und
Einsatzleitung für den Familien Unterstützenden Dienst der Diakonie in der Region
simone.kaemper@ekir.de Tel. 02225/910824